Gruppentherapie - eine wirksame Methode zur Heilung psychischer Probleme!


 

„Ohne lange Wartezeit in die kassenfinanzierte Gruppenpsychotherapie“

 

Viele Betroffene mussten in den vergangenen Monaten die Erfahrung machen, dass die Versorgungslage für Psychotherapie derzeit sehr angespannt ist. Auf einen Therapieplatz warten Menschen teilweise bis zu acht Monate. Wer einen Termin bei Psychotherapeuten*innen mit Kassenzulassung sucht, muss Geduld mitbringen. Dabei wissen die wenigsten, dass Gruppentherapien eine wirksame Alternative sein können – mit deutlich geringerer Wartezeit.

Um Wartezeiten und somit Ihr Leid zu verkürzen, bietet unsere Praxis daher Therapieplätze im „Kleingruppenformat“ an. Gemeint ist hierbei, dass Betroffene in themenspezifischen Kleingruppen eine Psychotherapie absolvieren. Näheres hierzu erfahren Sie unter den nachfolgenden Punkten.   

 

 

Wie läuft eine Gruppentherapie ab?

Es finden regelmäßige Gruppentermine statt, die entweder im wöchentlichen oder vierzehntägigen Rhythmus durchgeführt werden. Bei manchen Gruppenangeboten bestehen auch längeren Pausen zwischen den Terminen. Vor einer jeden Gruppentherapie finden zunächst Einzelgespräche statt, in welchen die Indikation geprüft und eine Diagnostik durchgeführt. Liegt die Eignung zur Durchführung einer Gruppentherapie vor, beginnt eine "Kennenlernphase" (bis zu 4 Termine) in welcher i.d.R. vier Teilnehmer*innen die ersten Male zusammenfinden. Hier prüfen alle Beteiligten, ob sich der therapeutische Gruppenrahmen für Sie eignet und hilfreich anfühlt. Erst im zweiten Schritt werden dann Stunden bei den Kassen beantragt und genehmigt.

Meistens werden themenspezifische Gruppen durchgeführt - d.h. alle Betroffene haben gewissermaßen ähnliche Probleme, was das Finden von Lösungsansätzen leichter macht. 

Themenspezifische Gruppenangebote die sich in der Vergangenheit erfolgreich in unserer Praxis etabliert haben, fokussierten die Bereiche:

 

-          alle Formen von Ängsten

-          Depression

-      Schmerz

-          Trauer

-          Psychoonkologie

-          Psychokardiologie

-          Emotionsbewältigung

-          Soziale Kompetenz

-          Trennung

-          Angehörige von chronisch kranken Menschen

-          Selbsterfahrung

-          Burnout

 

 

Belasten mich die Probleme der Anderen?

Nein, eher erhält man durch die verschiedenen Lebenssituationen eine andere Perspektive auf die eigene Lebenssituation. Häufig lernen Teilnehmer*innen durch das Vertrauen Anderer eine ganz neue Sichtweise auf sich selbst und die eigenen Probleme. Teilnehmer*innen können aber auch nur zuhören und sich inspirieren lassen (kein „Redezwang“). Es ist also auch nicht schlimm wenn Sie einmal nichts sagen möchten und "im Stillen" dabei sind.

Wichtig ist, alle Inhalte werden vertraulich behandelt und unterliegen der Schweigepflicht. Im nachstehenden Video, welches eine Kollegin zeigt, finden Sie interessante Informationen zur Gruppe v.a. aus der Perspektive der Teilnehmer*innen.

 

 

 

Sie sind in guten Händen!

Gruppen-Psychotherapeut*innen haben einen langen Qualifikationsweg. Die Grundlage ist ein Studium zum psychologischen Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten oder zum psychotherapeutisch tätigen Arzt. Dann werden noch eine Approbation (staatliche Zulassung) und eine Zulassung der gesetzlichen Krankenkassen benötigt. Abschließend bereitet eine spezielle Qualifikation mit einem hohen Praxisanteil den Therapeuten bzw. die Therapeutin auf das Arbeiten mit einer Gruppe vor.  

 

 

Übernimmt die Krankenversicherung die Kosten?

Ja - die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die kompletten Kosten, es fallen keine zusätzlichen Kosten für Sie an.

 

 

Wie bekomme ich einen Termin?

Hierzu rufen Sie einfach in der Praxis an. Da ich aufgrund der Vielzahl an Terminen, nicht immer ans Telefon gehen kann, hinterlassen Sie einfach eine kurze Nachricht auf dem AB, idealerweise mit dem Stichwort „Gruppentherapie“. Ich rufe Sie zeitnah zurück. Sie können mir alternativ auch gern eine Mail mit ihrem Interesse senden.

 

 

Benötige ich eine Überweisung oder ähnliches?

Nein! Sie kommen einfach mit Ihrer Gesundheitskarte direkt zum Termin. Sollten Vorbefunde existieren, so können Sie diese ebenfalls gern mitbringen.

 

 

Bei Fragen zur Gruppentherapie rufen Sie einfach in der Praxis an oder mailen uns.